Pfälzer Küche

Die volkstümliche Küche der Pfalz ist meist deftig und die Gerichte sind schärfer als in anderen deutschen Regionalküchen. Kartoffelgerichte sind sehr beliebt. Typische Gerichte, die man in der Pfalz gerne isst, sind:

  • ‚Handkees mit Musik‘ – Handkäse mit Zwiebeln, Kümmel, Essig und Öl
  • ‚Läwwerknepp‘ – Leberknödel
  • ‚Flääschknepp‘ – in heißem Wasser gegarte Fleischklöße. Diese werden oft mit ‚Weinknorzen‘ serviert, einer besonderen Art von Roggenbrötchen, die mit Salz und Kümmel bestreut sind. Auch Sauerkraut oder Meerrettichsoße isst man gerne dazu.
  • ‚Grieveworscht‘ – auf hochdeutsch Griebenwurst. Dies ist eine traditionelle pfälzer Blutwurst.
  • ‚Scheppe Saak‘ – Schiefer Sack. Ein Gericht, das aus Bratwurst und Leberknödel besteht.
  • ‚Pälzer Dreifaaligkäät‘ – Pfälzer Dreifaltigkeit. Leberknödel, Bratwurst und Saumagen.
  • ‚Gebreedelte‘ – die typischen pfälzer Bratkartoffeln mit Speckstückchen oder Leberwurst und mit Majoran gewürzt.
  • ‚Saumaage‘ – der berühmte Dampfnudeln: gedämpfte Hefeklöße, meist mit Weinsoße oder eingekochtem Obst serviert.
  • ‚Quetschekuche‘ – Zwetschgenkuchen, meist auf einem Hefeteigboden. Dieser wird in der Pfalz oft mit salziger Kartoffelsuppe gegessen.
  • ‚Kärscheplotzer‘ – auf hochdeutsch auch Kirschenmichel genannt. Eine traditionelle Süßspeise aus altbackenem Brot oder Brötchen. Dieses wird mit Milch, Ei, Butter und Zucker zu einem Teig verarbeitet. Dann werden Kirschen untergehoben, und das Ganze wird als Auflauf im Ofen gebacken. Mandeln, Zimt und Vanille werden zum Würzen verwendet. Der Kirschauflauf wird warm serviert und meist als Hauptspeise nach einer würzigen Suppe gegessen.
  • ‚Weck, Worscht un Woi‘ – Brötchen, Fleischwurst und Wein. Dies wird gern auf Ausflügen oder bei der Arbeit im Weinberg zur Stärkung mitgenommen.
  • ‚Bratworscht‘ – Grobe Bratwurst im Brötchen wird an Imbissständen rund um die Pfalz angeboten.

Die Gastronomie hat in den letzten Jahrzehnten vor allem in der Südpfalz und Vorderpfalz einen großen Aufschwung erlebt. Der Flammkuchen aus dem Nachbarland Elsass ist mittlerweile in der Pfalz weit verbreitet und beliebt. Hierbei handelt es sich um ein flambiertes Fladenbrot mit einem sehr dünn ausgerollten Boden aus Brotteig. Dieser wird mit Zwiebeln, Speck, Salz, Pfeffer und Sauerrahm belegt und bei starker Hitze im Ofen kurz gebacken. Eine Variante ist der Elsässer Flammkuchen mit Lauch, Zwiebeln und Schmand.

Da in der Pfalz mittlerweile wegen des relativ milden Klimas zunehmend Feigen und Kastanien geerntet werden, haben auch diese in den letzten Jahren Eingang in die pfälzer Küche gefunden.